Drachenbootrennen 2015

Are you ready? Attention! GaF!

Es schien ein ganz normaler Montag zu werden. Früh aufstehen und sich in der Schule abrackern. Allerdings wurde sich für die Schule abgerackert.
20 furchtlose Schüler traten an beim legendären Drachenbootcup am Salzgittersee.
Im Trainingslauf wurden noch einmal die Technik und Taktik besprochen und verfeinert.
Der Vorlauf konnte also kommen.

 

„Are you ready? Attention! Go!“ und das erste Rennen für unsere Schüler ging los. Nach einem fulminanten Start paddelten die Oberstufenschüler des Gymnasiums am
Fredenberg mit einer Zeit von 1:14,22 als erstes ins Ziel. Doch reicht diese Zeit für das Finale? Denn nur die sechs zeitschnellsten Boote sichern sich einen Platz im Finalrennen.
Zu diesem Zeitpunkt waren noch sechs weitere Vorläufe offen. Es blieb also spannend.
12.30 Uhr standen alle Finalisten fest. Die bis dahin schnellste Zeit lag bei ca. 1:09,46 und unsere „π-raten“ haben es ins Finale geschafft.

 

Und wieder hieß es: „Are you ready? Attention! Go!“. Jetzt galt es noch einmal die
letzten Kraftreserven zu mobilisieren. Die gegnerischen Teams erwischten den besseren
Start und das Boot vom GaF musste den Rückstand wett machen.
Unsere Schüler holten Paddelschlag um Paddelschlag auf und es zeichnete sich ein
fesselndes Kopf-an-Kopf-Rennen ab.
Noch 50 Meter bis zum Ziel und die Führung wechselte ständig.
Die „π-raten“ waren mittendrin!

 

Der Vorsprung zehn Meter vor dem Ziel betrug gerade einmal eine Drachenkopflänge.
Zieleinlauf! 3 Boote waren gleich auf. Sogar die begeisterten und kräftig anfeuernden „π-raten-Fans“ (mit und ohne Piratentuch) konnten keinen Sieger ausmachen.
Selbst die Wettkampfleitung musste auf das Zielfoto warten. Spannung pur und Gänsehaut garantiert.
Die Anspannung fiel, als das Boot der „GaF-π-raten“ mit einem hauchdünnen Vorsprung von sechs Hundertstel den Titel gewinnen konnten. Die Freude kannte keine Grenzen mehr.

 

Herzlichen Glückwunsch dem Siegerteam: „π-raten!!“
Die gesamte Schule ist stolz auf euch!

Bis zum nächsten Jahr!

Text: Axel Schuster
Fotos: Julian Kirschke, 11.4